Lade Karte ...

Anerkennungen:
BÖP BMG

Datum:
Fr., 05.10.2018 - Sa., 06.10.2018

Zeiten:
1. Tag: 10.00 bis 18.00 Uhr
2. Tag: 09.00 bis 17.00 Uhr
16 Unterrichtseinheiten

ReferentIn(nen):
Eva Pollani, MSc.

Veranstaltungsort:
Star Inn Hotel, Linke Wienzeile 224, 1150 Wien

Förderungen:
Förderung durch Salzburger Bildungsscheck für Personen mit Hauptwohnsitz oder Arbeitsstätte im Bundesland Salzburg


Zielgruppe

  • PsychotherapeutInnen – das Seminar entspricht den Fortbildungsrichtlinien des BMG
  • ÄrztInnen mit PsyIII-Diplom
  • Klinische PsychologInnen (benötigen 80 Stunden Selbsterfahrung in anerkannten Psychotherapiemethoden) – 16 EH werden vom BÖP angerechnet
  • MusiktherapeutInnen in eigenverantworlicher Ausübung

Inhalt

Dr. Stephen Porges Polyvagal-Theorie hat in den letzten Jahren mehr und mehr Einzug in die Psychotherapie erhalten. Seine bahnbrechenden Forschungsergebnisse helfen uns, menschliches Kontaktverhalten neu zu verstehen. Im Traumamodell von Dr. Peter A. Levine „Somatic Experiencing“ spielt diese Theorie ebenfalls eine wichtige Rolle.

Wir wollen uns in diesem 2-Tages-Intensiv-Seminar mit den Möglichkeiten beschäftigen, die Erkenntnisse der modernen Forschung, in die tägliche Arbeit mit TraumapatientInnen umzusetzen. Die klinischen Anwendungen der Polyvagal-Theorie helfen bei der neuronalen Regulierung speziell für traumatisierte PatientInnen: Die Theorie unterstreicht unter anderem, dass unser Handlungsspektrum für soziales Verhalten durch unseren physiologischen Zustand limitiert wird. Das wiederum fordert Mobilisierungs- und Immobilisationsverhalten als adaptive Strategien heraus. Diese wiederum beeinflussen unser soziales Verhalten. Wenn es gelingt, durch neuronale Regulierung bestimmter Hirnstamm-Strukturen – zu denen Zustände wie Ruhe und Entspannung gehören – positiv auf soziales Verhalten einzuwirken, können wir unseren PatientInnen helfen, eingefrorene Energien in Bewegung zu bringen und somit das soziale Verhalten zu verbessern. Fragen wie „Fühle ich mich sicher?“ werden so realisierbarer, sodass die Umgebung nicht mehr ständig als bestehendes Risiko für Gefahr wahrgenommen wird.

Neben dem theoretischen Hintergrund erlernen wir erste Übungen und Interventionen, die auch im Somatic Experiencing angewendet werden. Dieses 2-Tages-Intensiv-Seminar soll durch verstärkte praktische Arbeit einen unmittelbaren Transfer in die Praxis erleichtern.

 

 

 

Verbindliche Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Stornobedingungen

Bei Stornierung ab Vertragsabschluss bis 6 Kalenderwochen vor Veranstaltungsbeginn fallen keine Gebühren an. Bei Stornierung zwischen 6 und 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn werden € 40,- Bearbeitungsgebühr in Rechnung gestellt. Ab 20 Tage vor dem Seminar fallen die vollen Seminarkosten an. Stornierungen müssen schriftlich (per Brief, Fax, E-Mail) erfolgen und von ZAP-Wien als erhalten bestätigt sein. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit der Rücktritts- bzw. Stornoerklärung ist der Zeitpunkt des Einlangens bei ZAP-Wien. Die verbindliche Anmeldung einer Ersatzperson (nur nach Rücksprache mit und Zustimmung von ZAP-Wien und nur Ersatzpersonen, die die jeweiligen Teilnahmevoraussetzungen erfüllen), die statt eines/r gemeldeten Teilnehmers/in teilnimmt, ist möglich. In diesem Fall wird für den/die ausgefallene/n TeilnehmerIn lediglich die Bearbeitungsgebühr von € 40,- in Rechnung gestellt. Die unvorhergesehene zeitlich reduzierte Teilnahme hat keinen Einfluss auf die Teilnahmegebühr (keine Reduktion).