Lade Karte ...

Curricula:
ZAP
Seminar 3 (Teil 2)

Anerkennungen:
BÖP BMG DFP

Datum:
Do., 04.06.2020 - Sa., 06.06.2020

Zeiten:
1. Tag: 10.00 bis 19.15 Uhr
2. Tag: 09.00 bis 18.15 Uhr
3. Tag: 09.00 bis 17.00 Uhr
28 Unterrichtseinheiten

ReferentIn(nen):
Lutz-Ulrich Besser

Veranstaltungsort:
Don Bosco Haus, Sankt-Veit-Gasse 25, 1130 Wien

Förderungen:
Förderung durch Salzburger Bildungsscheck für Personen mit Hauptwohnsitz oder Arbeitsstätte im Bundesland Salzburg


Zielgruppe

  • PsychotherapeutInnen – das Seminar entspricht den Fortbildungsrichtlinien des BMG
  • ÄrztInnen mit PsyIII-Diplom – es werden 28 fachspezifische DFP Punkte angerechnet
  • Klinische PsychologInnen (benötigen 80 Stunden Selbsterfahrung in anerkannten Psychotherapiemethoden) – es werden 28 EH vom BÖP angerechnet
  • MusiktherapeutInnen in eigenverantworlicher Ausübung

Inhalt

Traumabearbeitung und -integration durch ressourcenorientierte Traumaexposition und -synthese mit der Screentechnik nach dem KReST-Modell
Die Screentechnik (in der Traumatherapie zunächst beschrieben von Reddemann und Sachsse) wurde in den letzten Jahren von Lutz-Ulrich Besser systematisch zu einer ressourcenorientierten sehr effektiven Behandlungsform weiterentwickelt. Die Anwendung eines systematischen Protokolls (in Anlehnung an das EMDR-Standardprotokoll) mit Einbeziehung von negativen und positiven Kognitionen, Affektmodulation mit Atemtechnik, körpertherapeutischen Interventionstechniken sowie hypnotherapeutischen Steuerungs- und Verankerungstechniken in der Traumabearbeitung wird in diesem zweiten Seminarblock demonstriert (Live-Demonstration, Videos) und in der Anwendung im Rahmen von Selbsterfahrung in Dreiergruppen trainiert und in ihrer Wirksamkeit erfahrbar gemacht.

Der Praxistag am 3. Tag dient der Vertiefung und dem Einüben der Screentechnik nach dem KReST-Modell. Indikationsstellungen und auch Kontraindikationen können praktisch an Fallbeispielen erörtert werden. Es wird die Technik des „Screenens belastender Lebensereignisse“ in Dreiergruppen unter Anleitung geübt.

Dieser zweite Teil ist nur in Kombination mit dem ersten Teil zu buchen. Wir möchten darauf hinweisen, wenn Sie die Screentechnikseminare als Alternative zu den EMDR besuchen, benötigen Sie im Rahmen des ZAP Curriculums, zusätzlich 8 UE Screentechnik Supervision bei Lutz Besser oder Dr. Sylvia Wintersperger.

Zielgruppe

  • PsychotherapeutInnen – das Seminar entspricht den Vorgaben zur Weiterbildung laut BM
  • ÄrztInnen mit PsyIII-Diplom – es werden 28 fachspezifische DFP Punkte angerechnet.
  • Klinische PsychologInnen (benötigen 80 Stunden Selbsterfahrung in anerkannten Psychotherapiemethoden) – es werden 28 EH vom BÖP angerechnet
  • MusiktherapeutInnen in eigenverantworlicher Ausübung

Inhalt

Traumabearbeitung und -integration durch ressourcenorientierte Traumaexposition und -synthese mit der Screentechnik nach dem KReST-Modell
Die Screentechnik (in der Traumatherapie zunächst beschrieben von Reddemann und Sachsse) wurde in den letzten Jahren von Lutz-Ulrich Besser systematisch zu einer ressourcenorientierten sehr effektiven Behandlungsform weiterentwickelt. Die Anwendung eines systematischen Protokolls (in Anlehnung an das EMDR-Standardprotokoll) mit Einbeziehung von negativen und positiven Kognitionen, Affektmodulation mit Atemtechnik, körpertherapeutischen Interventionstechniken sowie hypnotherapeutischen Steuerungs- und Verankerungstechniken in der Traumabearbeitung wird in diesem zweiten Seminarblock demonstriert (Live-Demonstration, Videos) und in der Anwendung im Rahmen von Selbsterfahrung in Dreiergruppen trainiert und in ihrer Wirksamkeit erfahrbar gemacht.

Der Praxistag am 3. Tag dient der Vertiefung und dem Einüben der Screentechnik nach dem KReST-Modell. Indikationsstellungen und auch Kontraindikationen können praktisch an Fallbeispielen erörtert werden. Es wird die Technik des „Screenens belastender Lebensereignisse“ in Dreiergruppen unter Anleitung geübt.

Dieser zweite Teil ist nur in Kombination mit dem ersten Teil zu buchen. Wir möchten darauf hinweisen, wenn Sie die Screentechnikseminare als Alternative zu den EMDR besuchen, benötigen Sie im Rahmen des ZAP Curriculums, zusätzlich 8 UE Screentechnik Supervision bei Lutz Besser oder Dr. Sylvia Wintersperger.

Verbindliche Anmeldung

€612,00


Stornobedingungen

Bei Stornierung ab Vertragsabschluss bis 6 Kalenderwochen vor Veranstaltungsbeginn fallen keine Gebühren an. Bei Stornierung zwischen 6 und 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn werden € 40,- Bearbeitungsgebühr in Rechnung gestellt. Ab 20 Tage vor dem Seminar fallen die vollen Seminarkosten an. Stornierungen müssen schriftlich (per Brief, Fax, E-Mail) erfolgen und von ZAP-Wien als erhalten bestätigt sein. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit der Rücktritts- bzw. Stornoerklärung ist der Zeitpunkt des Einlangens bei ZAP-Wien. Die verbindliche Anmeldung einer Ersatzperson (nur nach Rücksprache mit und Zustimmung von ZAP-Wien und nur Ersatzpersonen, die die jeweiligen Teilnahmevoraussetzungen erfüllen), die statt eines/r gemeldeten Teilnehmers/in teilnimmt, ist möglich. In diesem Fall wird für den/die ausgefallene/n TeilnehmerIn lediglich die Bearbeitungsgebühr von € 40,- in Rechnung gestellt. Die unvorhergesehene zeitlich reduzierte Teilnahme hat keinen Einfluss auf die Teilnahmegebühr (keine Reduktion).