Lade Karte ...

Curricula:
ZAP
Seminar 3 (Teil 1)

Anerkennungen:
BÖP BMG DFP

Datum:
Do., 29.10.2020 - Sa., 31.10.2020

Zeiten:
1. Tag: 10.00 bis 19.15 Uhr
2. Tag: 09.00 bis 18.15 Uhr
20 Unterrichtseinheiten

ReferentIn(nen):
Lutz-Ulrich Besser

Veranstaltungsort:
Don Bosco Haus, Sankt-Veit-Gasse 25, 1130 Wien

Förderungen:
Förderung durch Salzburger Bildungsscheck für Personen mit Hauptwohnsitz oder Arbeitsstätte im Bundesland Salzburg


Zielgruppe

  • PsychotherapeutInnen
  • ÄrztInnen mit PsyIII-Diplom
    Für diese Veranstaltung werden 20 fachspezifische DFP Punkte angerechnet.
  • Klinische PsychologInnen (benötigen 80 Stunden Selbsterfahrung in anerkannten Psychotherapiemethoden)
  • MusiktherapeutInnen in eigenverantworlicher Ausübung

Inhalt

Teilnahme-Voraussetzung: Grundlegende Kenntnisse der Traumabehandlung in Theorie und Praxis werden vorausgesetzt.

“Wer bin ich und im Zweifelsfall wie viele?”  Diese Frage ist schon für Menschen, die nicht an den Folgen komplexer Traumatisierungen leiden, ein interessanter und hilfreicher Zugang zum Verständnis von eigenen Wesenszügen, Verhaltensmustern, Persönlichkeitsmerkmalen sowie inneren und äußeren Alltagskonflikten.

Dabei spielen besonders die sog. “Inneren Kinder” eine wesentliche Rolle. “Innere Kinder” und jüngere Persönlichkeitsanteile sind Symbolisierungen von positiven und negativen Erfahrungen in der Entwicklung. Solche inneren Anteile oder auch mehr oder weniger abgespaltene Ego-States bestehen als oft noch affektgeladene Ich-Zustände in der erwachsenen Psyche auch im Hier und Jetzt fort.

Die unterschiedlichen inneren States beinhalten sowohl Stärken, Fähigkeiten und Ressourcen, die im Verlauf von Kindheit und Jugend erworben wurden, aber auch Muster von Alleingelassen- oder gar Verletzt-Worden-Sein. Daraus ergeben sich häufig symptomatische Verhaltens-, Denk-, Gefühls- und Körperschemata, die zu Konflikten im Alltag von uns Erwachsenen führen.

Menschen, die besonders in der Kindheit – aber auch im Erwachsenenalter – über längere Zeit traumatischen Erfahrungen wie Vernachlässigung, emotionalen Misshandlungen, körperlicher Gewalt und sexueller Ausbeutung und Misshandlung oder Krieg ausgesetzt waren, überleben diese Langzeittraumatisierungen seelisch nur durch Aufspaltung der Persönlichkeit in sehr unterschiedliche Ich-Zustände, sogenannte -Ego-States.

In dem Seminar sollen theoretisch und praktisch die Grundlagen der Arbeit auf der Inneren Bühne mit Persönlichkeitsanteilen bzw. Ego-States vermittelt werden. Darüber hinaus geht es um das Verständnis dissoziativer Persönlichkeitsveränderungen auf dem Boden schwerwiegender Misshandlungserfahrungen in der Vorgeschichte, im Sinne komplexer Traumafolgestörungen.

 

Themen des Seminars:

  • Therapie auf der Inneren Bühne der Persönlichkeit – Ego-State-Therapie,
    Entstehung und Handhabung von unterschiedlichen Introjekten und Ego-States
  • Kennenlernen und Exploration des Inneren Teams – “Mapping” u. “Co-Existenz”
  • Kooperation der verschiedenen Ich-Anteile zur Bewältigung von Konflikten
  • Retten verletzter innerer Kinder – Live-Demonstration
  • Systemische Aufstellungsarbeit (mit Figuren und Symbolen) und Arbeit mit Egostates (Opfer-Introjekten, Täteranteilen, ANP´s und kompensatorische Anteile)
  • Die Nutzung von Körpertherapeutischen Interventionen zur Affektregulation
  • Täterintrojekte und ihre konstruktive Nutzung im therapeutischen Prozess
  • Einführung in Klinik, Phänomenologie und Therapie komplexer und dissoziativer Persönlichkeitsstörungen (DESNOS, Ego-State-Disorder, Borderline-Störung, DDNOS und DIS/”MPS”)
  • Live-Demonstrationen
  • Selbsterfahrung (Praktikum) mit dem eigenen ‘Inneren Team’

Bitte DIN A3-Malblock, Buntstifte, Schere und einige Bögen farbiges Papier/Karton mitbringen.

Verbindliche Anmeldung

€432,00


Stornobedingungen

Bei Stornierung ab Vertragsabschluss bis 6 Kalenderwochen vor Veranstaltungsbeginn fallen keine Gebühren an. Bei Stornierung zwischen 6 und 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn werden € 40,- Bearbeitungsgebühr in Rechnung gestellt. Ab 20 Tage vor dem Seminar fallen die vollen Seminarkosten an. Stornierungen müssen schriftlich (per Brief, Fax, E-Mail) erfolgen und von ZAP-Wien als erhalten bestätigt sein. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit der Rücktritts- bzw. Stornoerklärung ist der Zeitpunkt des Einlangens bei ZAP-Wien. Die verbindliche Anmeldung einer Ersatzperson (nur nach Rücksprache mit und Zustimmung von ZAP-Wien und nur Ersatzpersonen, die die jeweiligen Teilnahmevoraussetzungen erfüllen), die statt eines/r gemeldeten Teilnehmers/in teilnimmt, ist möglich. In diesem Fall wird für den/die ausgefallene/n TeilnehmerIn lediglich die Bearbeitungsgebühr von € 40,- in Rechnung gestellt. Die unvorhergesehene zeitlich reduzierte Teilnahme hat keinen Einfluss auf die Teilnahmegebühr (keine Reduktion).