Karte nicht verfügbar

Datum:
Mi., 22.09.2021

Zeiten:
17.00 bis 20.15 Uhr
4 Unterrichtseinheiten

ReferentIn(nen):
Dr. med. Emilie Frigowitsch

Veranstaltungsort:
Online-Seminar, ,


Zielgruppe

  • PsychotherapeutInnen
  • ÄrztInnen mit PsyIII-Diplom
  • Klinische PsychologInnen
  • MusiktherapeutInnen in eigenverantwortlicher Ausübung

Inhalt

Anhand Erkenntnissen aus Neurobiologie, Epigenetik und Psychoneuroimmunologie erhielt die Traumaforschung in den letzten Jahren Aufschwung und substantielle Korrelate zu den umfassenden Folgen – besonders kindlicher – Traumatisierung. In diesem Seminar werden Veränderungen auf Nerven-, Hormon-, Immun- und (Epi)genetischer Ebene durch Hochstress vorgestellt. Die gegenseitige Beeinflussung von Psyche und Körper auf Grundlage des Bio-psycho-sozialen Modells bildet die Grundlage, um nicht nur ganzheitliche Gesundheit, sondern auch wesentliche Prozesse und Folgen von Traumatisierung tiefer zu begreifen. Aus einem Grundverständnis dieser Verflechtung lassen sich komplementäre Therapieansätze in der Behandlung von Traumapatienten überlegen.

Der aktuelle Forschungsstand mit wichtigen Studien wird vorgestellt, um die Brücke zu wirksamen Faktoren der Psychotherapie zu erörtern. Klinische Beispiele, Fragestellungen und Austausch sind in einer Einheit vorgesehen.

Verbindliche Anmeldung

€72,00


Stornobedingungen

Bei Stornierung ab Vertragsabschluss bis 6 Kalenderwochen vor Veranstaltungsbeginn fallen keine Gebühren an. Bei Stornierung zwischen 6 und 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn werden € 40,- Bearbeitungsgebühr in Rechnung gestellt. Ab 20 Tage vor dem Seminar fallen die vollen Seminarkosten an. Stornierungen müssen schriftlich (per Brief, Fax, E-Mail) erfolgen und von ZAP-Wien als erhalten bestätigt sein. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit der Rücktritts- bzw. Stornoerklärung ist der Zeitpunkt des Einlangens bei ZAP-Wien. Die verbindliche Anmeldung einer Ersatzperson (nur nach Rücksprache mit und Zustimmung von ZAP-Wien und nur Ersatzpersonen, die die jeweiligen Teilnahmevoraussetzungen erfüllen), die statt eines/r gemeldeten Teilnehmers/in teilnimmt, ist möglich. In diesem Fall wird für den/die ausgefallene/n TeilnehmerIn lediglich die Bearbeitungsgebühr von € 40,- in Rechnung gestellt. Die unvorhergesehene zeitlich reduzierte Teilnahme hat keinen Einfluss auf die Teilnahmegebühr (keine Reduktion).